Spielbericht Archiv

Volleyball: 1.Damen vergibt Sieg nach 2:0 Führung

Für das erste „Heimspiel“ der Saison in Dresselndorf gegen den TSV Bayer Dormagen hatte sich das Team des VTV Freier Grund im Vorfeld einiges vorgenommen. Gegen den aktuellen Tabellenführer, gegen den es in der Vergangenheit oft zu sehr hitzigen Duellen kam, sollte der ein oder andere Punkt im Siegerland bleiben.

Motiviert starteten sie also in die Partie und gingen von Beginn an in Führung. Mit guten Aufschlägen konnte Dormagen unter Druck gesetzt werden und dank eines ruhigen und konzentrierten Spielaufbaus wurde diese Führung nicht mehr aus der Hand gegeben. Mit 25:23 entschied der VTV Durchgang eins für sich.

Auch der zweite Satz lief sehr erfreulich für den VTV. Einen zunächst sehr ausgeglichenen Satz entschieden am Ende erneut zwei Aufschlagserien, denen Dormagen nichts entgegen zu setzen hatte. Mit 25:18 ging dieser Satz deutlich an den VTV.

Im dritten und vierten Satz ließ dann die Konzentration auf Seiten der VTV Mädels spürbar nach und einige Spielerinnen kämpften mit konditionellen Problemen. Zu viele vermeidbare Fehler sorgten dafür, dass Dormagen bereits zu Beginn der Sätze mit einigen Punkten davonziehen konnte. Fehler in der Annahme, unsauberes Zuspiel und vergebene Chancen im Angriff verhinderten, dass man zurück ins Spiel fand. Mit 25:18 und 25:17 gingen beide Sätze an Dormagen.

Der Tie-Break musste also die Entscheidung bringen. Bis zum 6:6 verlief der Satz ausgeglichen, ehe der TSV sich mit 3 Punkten etwas absetzen konnte. Doch der VTV antwortete sofort, glich zum 10:10 aus und hatte kurz darauf beim Stand  von 14:12 zwei Matchbälle. Doch diese konnten leider nicht zum Spielbeginn genutzt werden, so dass schließlich Dormagen den Satz mit 17:15 und damit auch das hart umkämpfte Spiel mit 3:2 für sich entschied.

Mit einem Punkt aus dieser Partie ist man sicherlich nicht ganz unzufrieden, doch angesichts der Tatsache, dass man nach der 2:0 Führung den Sieg wieder aus der Hand gegeben hatte, ärgerte sich das VTV-Team doch über die unnötige Niederlage.