Spielbericht Archiv

VTV-Volleyballerinnen stellen das Spielen komplett ein

Ein Spiel gegen das bisher sieglose Tabellenschlusslicht bringt immer Gefahren mit sich. Nicht weil man auf Grund individueller, als auch mannschaftlicher Überlegenheit nicht problemlos gewinnen könnte, sondern, weil der Gegner oft unterschätzt wird und man mehrere Gänge zurückschaltet. Dieses Phänomen durften auch die Volleyballerinnen des VTV am gestrigen Samstag gegen die Zweitvertretung des VC SFG Olpe wieder erfahren.

Die ersten beiden Sätze liefen voll nach Plan, mit druckvollen Aufschlägen stellte man die Olper Annahme vor große Probleme und auch am Netz wurde die körperliche Überlegenheit zumeist optimal ausgenutzt. Mit 25:15 und 25:14 ließ man Olpe zu keinem Zeitpunkt eine Chance und entschied die ersten beiden Durchgänge deutlich für sich. Zu deutlich wie sich später herausstellen sollte.

Denn nun geschah genau das, wovor im Vorfeld an das Spiel deutlich gewarnt wurde:  Die VTV Mädels schalteten im Kollektiv komplett ab und stellten nach den zwei starken Sätzen das Spielen komplett ein. Der Dritte Satz kann wohl unter der Kategorie „Blamage“ abgehakt und schnell vergessen werden. Beim 11:25 lief auf Seiten des VTV absolut nichts mehr zusammen und allen Spielerinnen war deutlich anzumerken, dass sich der Gedanke festgesetzt hatte, dieses Spiel könne man auch mit halber Kraft gewinnen.

Wie schwierig es ist aus diesem Loch wieder herauszukommen, merkte man im vierten Satz. Auch hier lief der VTV zu Beginn immer einem Rückstand von mehreren Punkten hinterher, konnte sich aber glücklicherweise ab der Satzmitte wieder etwas fangen und dank eines nun wieder einigermaßen stabilen und erfolgreichen Spielaufbaus zunächst ausgleichen und schließlich auch den Satz mit 25:22 gewinnen.

Am Ende stehen die wichtigen 3 Punkte im Vordergrund, sodass man sich wieder etwas Luft im Kampf um den Relegationsplatz verschafft hat. Aus den verbleibenden 3 Spielen muss der VTV eins gewinnen, um den Klassenerhalt zu sichern. Am Besten natürlich gleich am kommenden Samstag gegen den direkten Konkurrenten  PTSV Aachen um 15 Uhr in der Sporthalle Niederdresselndorf.