Pressebericht Archiv

Wie ein Heimspiel – Handball Team wurde angefeuert

Nach dem Wochenende der Ernüchterung im Pokal Semifinal-Four mit drei Spielen und drei Niederlagen, mussten die Handballherren des VTV Freier Grund am vergangenen Samstag erneut in der Richerfeld- Turnhalle in die Bütt.

Der Sieger des Pokalspielwochenendes, die HSG Siegtal, empfing die Männer von jenseits der Schränke. Es war für die Michalik- Truppe wie ein Heimspiel. Dreiviertel der ca. 100 Zuschauer kamen aus dem Freien Grund. Am Ende wurde den Gastgebern ihre sehr dünn besetzte Ersatzbank (ein Spieler, ein Torwart) und dass es den VTVlern gelang viele Gegentore vom Kreis zu verhindern, zum Verhängnis. Zur Halbzeit lagen die routinierten Hausherren noch 11:7 vorne. Doch die VTVler ließen sich nicht bange machen. Sie vertrauten auf ihre bessere Kondition weil die Spieler des Gegners ein- bis keinmal trainieren. Allerdings mussten die Neunkirchener einen ganz langen Atem haben. Obwohl sie bereits in der 35. Minute zum 13:13 ausgleichen konnten, dauerte es weitere zwölf Minuten ehe sie beim 20:19 erstmals in Führung lagen. Aber auch jetzt wurde den VTVlern höchste Konzentration abverlangt. Da kam es vor lauter Einsatzfreude sogar vor, dass ein Spieler nicht rechtzeitig stören konnte, weil der eigene Mitspieler auf den Füßen stand. Mit dem 23:26 durch Steffen Kretzer in der 55. Minute war das Match zugunsten der Neunkirchener so gut wie gewonnen. Nach dem am Ende 26:24 Sieg der Michalik- Sieben beim vermutlich ärgsten Titelkonkurrenten, haben die Handballer des VTV Freier Grund die Tür in Richtung Kreisliga A ganz weit aufgeworfen. Die Damen des VTV gewannen  mit 32:6 in Altena und eroberten die Tabellenführung.

Die nächsten Spiele:

Samstag, 20. Januar 2018

  • 16.30 Uhr: VTV Freier Grund Damen – HSG Lüdenscheid 2.
  • 18.30 Uhr: VTV Freier Grund 1 – TuS Linscheid- Heedfeld 2 (beide in Wilnsdorf). VTV Freier Gund 2 spielfrei.

Foto: Mit Abschlussstärke und Durchsetzungskraft brachte Felix Homrich sein Team in der 47. Minute mit 20:19 erstmals in Führung.

Bericht + Foto: Rolf Henrichs