Pressebericht Archiv

Handballer atmeten auf

Nach dem Führungstreffer passierte in der Schlussphase nichts mehr

Am Ende war es fast schon mehr als ein kollektives Durchatmen bei den Handballern des VTV Freier Grund. Im vorletzten Meisterschaftsspiel beim Drittletzten TSG Siegen 2 stand die Partie vier Minuten vor dem Abpfiff 23:22 für die Hausherren, nachdem die Gäste zur Halbzeit noch mit 15:12 in Front lagen. Noch in der gleichen Minute konnte Sebastian Losch in der Halle der Berta-von-Suttner-Gesamtschule. Der Torschütze kassierte wiederum 23 Sekunden später eine Zwei- Minuten- Zeitstrafe mit anschließender Disqualifikation. Der Siegener Maximilian Engert trat zum Siebenmeter an und verwarf. Nichts für schwache Nerven.

Die Neunkirchener mussten in Unterzahl noch den so dringend benötigtsne Sieg herauswerfen. Weitere 13 Sekunden später der entscheidende Lichtblick. Danny Dietrich versenkte in seiner unnachahmlich kraftvollen Art die Kugel zur 24:23 Führung des VTV Freier Grund. In der verbliebenden hektischen Schlussphase passierte nichts mehr. Die Michalik- Schützlinge behielten den Überblick und zwei Zähler. Um die Aufstiegschance zu wahren, benötigen die Freier Grunder bei der punktgleichen SG Schalksmühle/Halver IV am kommenden Sonntag im letzten Meisterschaftsspiel unbedingt einen Sieg. – Die Frauen müssen im Meisterschaftsrennen im Spitzenspiel bei der TSG Siegen I unbedingt ein Erfolgserlebnis.

Die nächsten Spiele:

Samstag, 21. April 2018:

  • 13 Uhr: TSG Siegen I – VTV Freier Grund Frauen
  • 18 Uhr: VTV Freier Grund II – TV Olpe III

Sonntag, 22. April 2018:

  • 15 Uhr: SG Schalksmühle/Halver IV – VTV Freier Grund 1

20.04.2018 // Aut.: ROH // Publ.: MW
Hellerthaler-Zeitung