Spielbericht Archiv

Handball: HTV Littfeld/Eichen vs. VTV Damen

Auswärtsspiel in Littfeld am 30.Oktober 2016

Am Sonntag war es dann soweit: Nach der ungewünschten langen Handballpause wegen Renovierungsarbeiten in der heimischen Halle konnten wir endlich nochmal auf die Platte. So reisten wir gesund und munter zum Tabellenvorletzten HTV Littfeld/Eichen.


Halbzeit 1:
Unsere untrainierten Körper konnten dann doch eine recht gute Figur abgeben. Pausieren konnten heute unsere starke Rückraumakteurin Lisa Müller und unsere Außen Katharina Beitz.
Die Neulinge Lisa Kempf und Melanie Franz durften Spielpraxis sammeln. Deutliche Fortschritte in der Abwehr machte Lisa Kempf auf Außen, die keinen Wurf zuließ. Melanie Franz überraschte mit Drang zum Tor und gemopsten Bällen die zum Gegenstoß führten. Es läuft bei euch!

Nun zurück zum Geschehen: Im Kasten in Halbzeit 1 Alexandra Pletz, auf Mitte Louisa Schneider, umzingelt von den Hannah’s im Rückraum, Kim Leicher und Silvia Giebeler auf Außen.

Auf geht’s, ab geht’s:
In den vorherigen Spielen gegen die Littfelder Damen hatten wir nie Probleme. So wollten wir es auch gerne beibehalten und uns nicht einlullen lassen. Mit Drang zum Tor und präzisen Würfen konnten wir recht zügig ein Polster, nicht auf unsere Körper, sondern auf der Anzeigetafel verzeichnen. Unsere Abwehr hatte wenig Mühe die HTV Damen in Schach zu halten. Zwar kreuzten und warfen diese sich die Bälle im Rückraum zu, jedoch ohne Zug zum Tor und Abschlussschwierigkeiten. Kam dann mal ein Würfchen durch, konnten diese dann auch recht souverän von unserer Torfrau gesichert werden. Mit 3:12 Toren ging es für uns in Halbzeit 2.

Wechsel: Yvonne Brombach nun zwischen den Pfosten, neu formierter Rückraum mit Jule Krasnic, Silvia Giebeler am Kreis, Laura Dietrich auf Mitte.
Aus dem Päuschen der Halbzeit noch nicht ganz wach wieder zurückgekehrt, schlichen sich Flüchtigkeitsfehler in unserer Abwehr ein, die für leichte Treffer der Littfelder Damen sorgten. Die Trefferausbeute hätte auch hier, wie im Spiel gegen die Erndtebrücker Damen, deutlich besser sein können.
Lichtblicke konnten dann Louisa Schneider und Hannah Weber bieten, die durch unser geliebtes Tempospiel schnell zum Abschluss kamen. Unsere Tormaschine und Spielertrainerin Joana Sartor gönnte sich derweil eine Pause, da Laura Dietrich auf Mitte die beiden ebengenannten Mädels mit tollen Anspielen versorgte. So ereignete sich ein durchaus nettes 10:27 zu unseren Gunsten.

Nächstes Wochenende erwarten wir die bis dato stark aufgelaufenen Eiserfelder 2.Damen. Wir sind gespannt auf das Spiel und freuen uns unsere Fans wieder zahlreich in der heimischen Halle begrüßen zu dürfen.