Spielbericht Archiv

Volleyball: VTV-Damen holen wichtige 3 Punkten im Abstiegskampf

Mit einem ganz wichtigen 3:0 Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn des Dürener TV konnte der VTV endlich die Niederlagenserie der letzten Wochen stoppen. Dank einer geschlossen starken Mannschaftsleistung kann man nun beim Blick nach unten in der Tabelle wieder etwas aufatmen, sind es nun immerhin wieder 5 Punkte Abstand auf den Relegationsrang.

Von Beginn an waren alle VTV-Spielerinnen konzentriert und motiviert bei der Sache und Dank des scheinbar wiedergefundenen Selbstvertrauens und Einsatzwillens spielte man schnell eine komfortable Führung heraus. Zwar kam Düren zum Ende hin noch einmal heran, doch auch dadurch ließ man sich nicht verunsichern und spielte den Satz zum 25:22 ruhig zu Ende.

Auch im zweiten Durchgang führte man lange Zeit jeweils mit ein paar Punkten, ehe Düren ausgleichen konnte und beim 22:23 erstmals die Führung übernahm. Wäre in den letzten Spielen dieser Durchgang zu diesem Zeitpunkt schon verloren gewesen, ließen die Siegerländerinnen sich diesmal nicht aus der Ruhe bringen. Trotz zwei Satzbällen für Düren spielte man jeden Spielzug konzentriert zu Ende und konnte das Blatt noch einmal zum 27:25 Satzgewinn wenden.

Der dritte Satz wurde dann zur reinen Formsache. Die gute Leistung konnte über die gesamte Spieldauer aufrecht erhalten werden und auch Dank guter Aufschläge führte man schnell mit 16:8 und 20:11. Beim erlösenden Punkt zum 25:12 war die Freude über den lang ersehnten Sieg riesig.

Besonders postiv zu erwähnen ist sicher, dass diesmal alle Spieler ihr Niveau über die drei Sätze halten konnten und man sich auch durch Fehler und Rücklagen nicht hat beirren lassen. Diese Leistung bringt sicher auch wieder neues Selbstvertrauen, das etwas verlorengegangen zu sein schien.

In drei Wochen geht es zum Lokalderby beim VC SFG Olpe. Gegen den Tabellenführer haben die Sigerländerinnen nichts zu verlieren und können hofffentlich befreit aufspielen und so den Meisterschaftsfavoriten zumindest ärgern.


Presseecho:

Hellerthaler-Zeitung vom 22.02.2017

VTV Frauen schafften Wende

Von Anfang an sehr kämpferisch. Motiviert bis in die Haarspitzen. Alle wussten um was es ging. Endlich noch einmal ein Sieg, bevor man ins Relegationrennen gezogen würde, so lautete die Devise. Der VTV Freier Grund schaffte gegen den Dürener TV in der Oberliga die Wende nach drei Niederlagen in Folge. Mit dem Sieg errackerten sich die Damen von Trainer Alfred Terkowsky ein kleines Polster von fünf Zählern auf den Drittletzten TUSEM Essen. Immer wieder sah man: die Mädels entschärften so manchen Schmetterball der Dürenerinnen durch gute Blockarbeit, brachten sich schnell wieder in Angriffsposition und verwandelten den neu zugespielten Ball mit Anlauf und Wucht. Nach zwei knapp gewonnenen Eröffnungssätzen mit 25:22 und 27:25 war die Gegenwehr bei den Gästen gebrochen. Im entscheidenden dritten Durchgang nahmen die heimischen Volleyballerinnen den Gästen aus dem Rheinland den Wind aus den Segeln und gewannen klar mit 25:12. Bei den Herren des VTV Freier Grund ist  die Lage als aktuell Drittletzter klar schlechter. Der rettende viertletzte Rang ist zu weit weg. Also gilt es in den ausstehenden vier Partien den Relegationsplatz zu halten. Im Match am vergangenen Samstag zeigten die VTVler  trotz der 3:1 Niederlage nach 1:0 Satzführung beim Tabellenführer Meckenheimer SV 2 aufsteigende Tendenz, die sie in den nächsten Spielen wieder in Punktgewinne verwandeln wollen. Der TV Dresselndorf trumpfte dagegen auch in Ratheim wieder voll souverän auf. Sie machten kurzen Prozess beim 25:12, 25:14, 25:20 und schein gut gerüstet für das Top- Match der Oberliga am 11. März gegen Spitzenreiter VC Freudenberg vor vermutlich vollem Haus in heimischer Halle.

Die nächsten Spiele:

Samstag, 11. März 2017

  • 15 Uhr: AVC Köln 3 – VTV Freier Grund Herren.
  • 19 Uhr: VC SFG Olpe – VTV Freier Grund Frauen, TV Dresselndorf – VC Freudenberg

Autor: roh