Trampolin

Trampolin: Jacob Schlensak gewinnt Barmstedt-Cup

VTV Trampolintuner konnten sich drei Mal für das Finale qualifizieren

Barmstedt. Die weite Reise nach Barmstedt hat sich wieder einmal gelohnt, mit zwei Podestplätzen und einer weiteren Finalteilnahme im Gepäck kehrten die VTV Trampolinpringer aus dem hohen Norden ins Siegerland zurück.

Den Auftakt machte Jakob Schlensak in der Altersklasse 2004-2005. Im Vorkampf turnte Schlensak zwei ordentliche Pflichtübungen um sich damit sicher für das Finale zu qualifizieren. Die besten 8 Springer kommen in das Finale. Jakob konnte sich den dritten Platz sichern und zog somit ins Finale ein. Ungewöhnlich aufgeregt war Jakob vor dem Finale, da er eine neue Kür-Übung vorbereitet hatte und somit den Sprung nach ganz Vorne schaffen wollte. Dies ist ihm gelungen und somit konnte er sich durch die hohe Schwierigkeit mit über zwei Punkten Vorsprung über den ersten Platz freuen. 
In der Altersklasse 1999-2001 gingen Fabienne Graf und Leonie Fünfsinn an den Start. Fünfsinn turnte einen sehr gute Pflicht, in der Kür hatte sie bei den ersten drei Doppelsaltos kleine wackler konnte aber trotzdem ihre Übung gut durch turnen und zog Punktgleich mit dem viertplatzierten ins Finale ein. Hier konnte sie sich nochmal Steigern und freute sich zum Schluss über den dritten Platz. Graf die ebenfalls eine neue Kür-Übung vorbereitet hatte, konnte ihre Pflicht gut durch turnen. Leider landete sie in ihrer Kür bei ihrem zweiten Doppelsalto auf der Abdeckung und konnte ihre Übung nicht zu Ende bringen. Somit war eine Finalteilnahme ausgeschlossen.
Von den angereisten Turnern des VTVs, war Tabea Sartor die jüngste Teilnehmerin. Sartor, die einer der jüngsten Turnerinnen in ihrer Gruppe war konnte ihre Pflicht und Kür gut präsentieren. Im größten Startfeld des Wettkampftages konnte sie mehr als die Hälfte hinter sich lassen und sich über den 12 Platz freuen.
In der letzten Gruppe startete Jano Sander, in der Alterklasse 2006-2007. Er konnte einen souveränen Vorkampf turnen und sicherte sich ebenfalls, als fünfter, ein Platz im Finale. Sander zeigte als einziger in seiner Alterskasse einen Doppelsalto im Finale und konnte sich durch die sehr gute Leistung im Finale einen Platz nach vorne Kämpfen und verpasste somit das Treppchen ganz knapp und wurde vierter.