Spielbericht Archiv

Handball: VTV Damen gegen RSVE Siegen Damen II – 34:21

Endlich wieder ein Hallensonntag in Neunkirchen! Am 06.11.16 erwarteten wir die bis dato nur durch die Absteiger aus der Bezirksliga geschlagenen starken Eiserfelder Damen. Vergangene Saison konnten wir die 4 Punkte sicher mitnehmen. Doch die Mannschaft hat zugelegt und sich in den vorherigen Spielen stark präsentiert. Gegen Attendorn fehlten lediglich 3 Tore zum Punktgewinn. Was für eine Mannschaft kam also da zu uns?


1. Halbzeit:
„Von Anfang an Konzentration!“ lautete die Ansage von unserer Spielertrainerin Joana Sartor. Durch diverse Schlampigkeiten haben wir es uns in den vergangenen Spielen häufig selbst unnötig schwer gemacht.
Eiserfeld lief in gewohnter Besetzung auf.
Lisa Müller eröffnete mit 2 tollen Treffern von außen unser Spiel.
Auf der Seite der Gegner dominierte eine starke Rückraumspielerin, die aber von Spielertrainerin Joana Sartor gut gestellt werden konnte.
Auch Katharina Beitz konnte in Szene gesetzt werden und mit 2 Toren auf dem Konto unsere Anzeigetafel verschönern. Die Eiserfelder Damen nahmen Joana Sartor an die kurze Leine. Nichtsdestotrotz konnten unsere Rückraumakteurinnen Hannah Weber, Louisa Schneider und Hannah Jäger gewohnt glänzen.
Die großgewachsene Eiserfelder Torfrau konnte sich nicht lang genug machen, beinahe jeder Schuss ein Treffer.
Anspiele an den Kreis wurden souverän von Carina Roth eingenetzt. Yvonne Brombach in Halbzeit 1 zwischen den Pfosten, konnte bis auf seltsame und ungewohnte Flüchtigkeitsfehler die Würfe aufs heimische Tor entschärfen. Yvonne ist einfach zu schnell für langsame Bälle.

Mit 22:9 konnten wir nun verdient in die Pause gehen.

2.Halbzeit:

Nunja… Konzentration hoch halten hat nicht ganz so gut funktioniert. Der Trainingsrückstand machte sich konditionell zeitweise bemerkbar.
Jedoch nicht bei Hannah Jäger: Die für Louisa Schneider auf Mitte positionierte Ballmopserin konnte durch abgefangene Pässe im Rückraum ohne Gegenwehr zum Gegenstoß laufen und diese auch verwandeln.
Auch unsere „Neuen“ Damen Lisa Kempf und Melanie Franz konnten diesmal weiter Spielpraxis sammeln. Es freut uns als Mannschaft zu sehen wie die beiden von Spiel zu Spiel wachsen und das „Handballhirn“ besser funktioniert! BRAVO, weiter so!

Zurück zum Geschehen:
Fast jeder Wurf ein Treffer haben wir gesagt… dem war in Halbzeit 2 nicht mehr so. Die Eiserfelder Torfrau hat sich auf unsere Schützinnen eingestellt und zahlreiche unserer „Würfchen“ entschärft. Nun lag es an der Abwehr, den Abstand kontinuierlich hoch zu halten. Die Abwehr stand, doch die Kondition ließ nach.
Gehaltene Würfe von Torfrau Alexandra Pletz konnten nicht optimal verwertet werden, unsere neuen Damen auf außen gut gefordert durch das Eiserfelder Überzahlspiel. Doch auch hier passierten Missgeschicke… Sei langsamer als der langsamste Ball: Challenge done!
Aber wie heißt es so schön: Ende gut, alles gut!
Mit 34:21 verabschieden und bedanken wir uns bei unserem tollen Publikum für die Unterstützung. Bis zum nächsten Mal.