Spielbericht Archiv

VTV Damen besiegen den Tabellenzweiten mit 3:2

Ohne allzu große Erwartungen fuhren die VTV Mädels am Samstagnachmittag, den 25.11.2017 nach Düsseldorf mit dem Ziel, den Tabellenzweiten zumindest etwas zu ärgern.

Dass am Ende nach einem insgesamt starken Spiel ein 3:2 Erfolg dabei heraussprang war, umso erfreulicher.

Bereits im ersten Satz befanden sich beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe und bis zum 17:17 war der Ausgang völlig offen. Dann kam jedoch die VTV Annahme absolut nicht mit den Aufschlägen einer Düsseldorfer Spielerin zurecht und so gelang es dem DSC, bis auf 24:17 davonzuziehen. Mit 25:18 ging dieser Satz schließlich an Düsseldorf.

Auch der zweite Satz war bis zum Ende sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und dank eines ruhigen und konzentrierten Spielaufbaus entschied der VTV diesen Durchgang mit 25:23 für sich.

Im dritten Satz lief dann auf Seiten der Siegerländerinnen kaum noch etwas zusammen. Zu viele hektische Aktionen auf Grund mangelnder Bewegung verhinderten hier die notwendigen Punkte. Über 11:1 wurde der deutliche 25:15 Satzerfolg für Düsseldorf zur reinen Formsache.

Der vierte Satz sah zunächst nach einem Ebenbild des dritten Durchgangs aus. Schnell führte der DSC mit 16:8. Doch einmal mehr, wie bereits in mehreren Spielen zuvor demonstriert, gaben die VTV Damen nicht auf und brachten sich mit viel Kampfgeist zurück ins Spiel. Die eingewechselte Nicole Danecker sorgte mit 5 guten Aufschlägen schließlich für die Wende. Auch am Netz funktionierte in dieser Phase alles und so konnte schließlich der vierte Satzball zum 29:27 verwandelt werden.

Obwohl ein Punkt aus dieser Partie sicherlich schon mehr war als man im Voraus erwartet hatte, wollten alle nun auch den Sieg. Nach einem offenen Schlagabtausch im fünften Satz konnte der VTV diesen, im Endeffekt sicherlich nicht unverdient, mit 15:13 für sich entscheiden.

Die Freude über diesen unerwarteten Sieg und die gute gezeigte Leistung war riesig. Zum letzten Auswärtsspiel dieser Saison fahren die Salchendorferinnen in zwei Wochen nach Essen um dort auch Zählbares mitzunehmen.