Spielbericht Archiv

Volleyball: Auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer

Da für die Oberliga Volleyballerinnen des VTV zum Ende der Saison weder nach oben noch nach unten etwas möglich ist, reisten sie zum Meisterschaftsfavoriten TSV Bayer Leverkusen mit der Gewissheit, locker aufspielen zu können, da man nichts zu verlieren hatte –

abgesehen von den Kaltgetränke-Kisten, die der VC SFG Olpe für jeden Punkt geboten hatte, den man dem Spitzenreiter abnehmen konnte.

Mit dieser Motivationsspritze startete der VTV hoch konzentriert in Durchgang Nummer eins. Dank einer präzisen Ballannahme gelang es der Zuspielerin ihre Angreiferinnen variabel einzusetzen, was zumeist auch mit einem Punkterfolg belohnt wurde. Hellwach kämpfte die VTV Auswahl um jeden Ball und dominierte den Favoriten sogar zeitweise. Einziges Manko war hier die miserable Aufschlagquote. Umso erstaunlicher, dass der VTV den ersten Satz trotz insgesamt 11 verschlagener Aufschläge mit 25:20 für sich entscheiden konnte.

Durchgang zwei verlief von Beginn an auf Siegerländer Seite ziemlich chaotisch und so musste man durchweg einem hohen Rückstand von zeitweise mehr als 10 Punkten hinterherlaufen. Die Ballannahme war nun oftmals zu unpräzise und so konnte sich der starke Leverkusener Block optimal einstellen, was die Angreifer vor große Herausforderungen stellte. Zum Ende des Satzes fingen sich die Salchendorferinnen wieder einigermaßen, doch die 16:25 Satzniederlage war nicht mehr abzuwenden.

Der dritte und vierte Durchgang waren jeweils ein Ebenbild der ersten beiden Sätze. Im dritten Satz gelang es dem VTV nach einer Schwächephase zu Beginn des Satzes, erneut seine Stärken auszuspielen und konnte dank einer guten Annahme- und Abwehrarbeit den Block der Bundesligareserve immer wieder ausspielen und auch die Aufschläge wurden nun stabiler und führten ein ums andere Mal zu direkten Punkten. Mit 25:22 ging dieser Satz verdient an den VTV.

Satz 4 war erneut geprägt von großen Problemen in der Annahme, viele Bälle waren nicht einmal mehr spielbar. So hatte Leverkusen beim 25:17 Satzausgleich wenig Mühe.

Der Tie-Break musste also entscheiden. Dieser verlief lange ausgeglichen bis schließlich auf Seiten des VTV wieder die bekannten Mängel aus den Sätzen 2 und 4 ausschlaggebend waren. Am Ende sicherte sich Leverkusen mit einem 15:11 den 3:2 Erfolg und damit zwei wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Doch der VTV darf mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. Zwar wäre mit einer konstanten Leistung sogar der ein oder andere Punkt mehr drin gewesen, doch konnte man in einer guten Oberligapartie dem Tabellenführer über die gesamte Spieldauer Paroli bieten und hatte ihn sogar am Rand einer Niederlage. Dies bestätigten auch die Leverkusener Zuschauer, die sich für eine starke und spannende Partie bedankten.

In zwei Wochen trifft der VTV im letzten Saisonspiel auf den Dürener TV. Düren wird sicher hoch motiviert ins Siegerland reisen, da sie möglicherweise mit einer Niederlage noch in die Abstiegszone rutschen können. Dennoch wollen die VTV Damen die Saison mit einem positiven Ergebnis abschließen und laden alle Zuschauer zum Saisonfinale am Samstag den 06.04.19 um 15Uhr in die Sporthalle am Rassberg ein.